Buchhandlung am Eichendorffplatz

Direkt zum Seiteninhalt
Buchempfehlungen
Empfehlungen im Dezember 2018
Frau Seel empfiehlt

Thommie Bayer
Das innere Ausland
ISBN 978-3-492-05727-1
Preis 20,00€

Andreas Vollmann glaubt, endlich in seinem Leben angekommen zu sein. Nach mehr oder weniger allein verbrachten Jahren besitzt er nun mit seiner Schwester Nina ein Haus im Süden Frankreichs, wo er die Tage in bukolischer Stille verbringt. Aber dann stirbt Nina sehr überraschend, und Andreas wird seine innere Einsamkeit bewusst. Es ist kein Zufall, dass in diesem Moment eine fremde Frau bei ihm erscheint - sie heißt Malin und ist Ninas Tochter, von der Andreas noch nie etwas gehört hat. Während die beiden sich einander annähern und Malin ihm von der unbekannten Seite seiner Schwester erzählt, erkennt Andreas, dass das Leben ihm gerade eine zweite Chance bietet. Doch er muss sie auch ergreifen.
Thommie Bayer erzählt gelassen und präzise. Ein schöner Roman – berührend und mit überraschenden Wendungen.
















 






 


Empfehlungen im Dezember 2018
Frau Seel empfiehlt

Elena Favilli
Good Night Stories for Rebel Girls 2
ISBN 978-3-446-26106-8
Preis 24,00€

Ein glückliches Leben voller Leidenschaft, Neugier und Großmut leben - und die Welt nach Herzenslust erforschen." Mit diesem Credo porträtieren Elena Favilli und Francesca Cavallo weitere 100 Frauen, von Nofretete bis Beyoncé, von Clara Schumann bis J.K. Rowling. 100 Geschichten von Frauen, die etwas wollen und es dann auch tun, ohne die Hilfe eines starken Mannes, einer Fee oder eines Zauberspruchs. Frauen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und nicht abwartend im Turm sitzen, bis ein Prinz daherkommt und sie rettet. Die Fortsetzung des Bestsellers, der allen Mädchen Mut macht, sich Ziele zu setzen und ihre Träume zu verwirklichen - beeindruckend illustriert von 60 Künstlerinnen aus aller Welt.
2017 kam der erste Band dieser tollen und eindrucksvoll illustrierten Zusammenstellung für Jugendliche heraus und auch der zweite Band überzeugt wieder auf der ganzen Linie. Starke Frauen, kurz und prägnant portraitiert, nicht nur für Mädchen.









 















 

 
Empfehlungen im Dezember 2018
Frau Bubel empfiehlt

Annette Hess
Deutsches Haus
ISBN 978-3-550-05024-4
Preis 20,00 €

Eines Nachmittags wird die junge Dolmetscherin Eva Bruhns zu einer Zeugenbefragung gerufen. Verstört nimmt sie den Inhalt der Aussage zur Kenntnis – sie kann die geschilderten Geschehnisse nicht einordnen. In den nächsten Tagen stößt sie in ihrem Viertel am Kiosk auf Überschriften zum bevorstehenden Auschwitz-Prozess. Alle Zeitungen scheinen davon zu berichten. Als sie mit ihren Eltern, die die Gaststätte ›Deutsches Haus‹ betreiben, darüber sprechen möchte, sträuben sich Edith und Ludwig Bruhns. Sie wollen nicht, dass ihre Tochter beim Prozess übersetzt. In den folgenden Wochen öffnen sich Eva die Türen zu einer anderen Welt, sie begegnet Richtern, den Angeklagten und vor allem den ehemaligen Häftlingen, denen sie ihre Stimme gibt.
Ohne zu ahnen, dass dieser Jahrhundertprozess nicht nur das Land, sondern auch sie selbst unwiderruflich verändern wird, nimmt sie die Herausforderung an - und nichts ist mehr, wie es war.

Die beklemmende Authentizität dieses sensationellen Romans jagt einem einen Schauer nach dem nächsten über den Rücken. Ein beeindruckendes Roman-Debüt, nachdem mich ihre großartige „Weißensee“-Fernsehserie schon tief bewegt hat.





 

 










 

 
Empfehlungen im Dezember 2018
Frau Bubel empfiehlt

Nora Krug
Heimat – Ein deutsches Familienalbum
ISBN 978-3-328-60005-3
Preis 28,00 €

"Wie kann man verstehen, wer man ist, wenn man nicht weiß, woher man kommt?"

Sie lebt seit über 17 Jahren in New York, ist verheiratet mit einem amerikanischen Juden und fühlt sich deutscher als jemals zuvor. Woher kommt das? Und wer ist sie eigentlich? Die preisgekrönte, 1977 in Karlsruhe geborene Autorin und Illustratorin Nora Krug fragt sich, was Heimat für sie bedeutet, und unternimmt eine literarisch-grafische Spurensuche in der Vergangenheit ihrer Familie: Was hatte Großvaters Fahrschule mit dem jüdischen Unternehmer zu tun, dessen Chauffeur er vor dem Krieg gewesen war? Und was sagen die mit Hakenkreuzen dekorierten Schulaufsätze über ihren Onkel, der mit 18 Jahren im Zweiten Weltkrieg fiel? Ihre gezeichneten und handgeschriebenen Bildergeschichten fügt Krug mit Fotografien, Archiv- und Flohmarktfunden zu einem völlig neuen Ganzen zusammen. "Heimat" ist ein einzigartiges Erinnerungskunstwerk, in dem Familiengeschichte auf Zeitgeschichte trifft. Ein Graphic Memoir, lebendig, wahr und poetisch erzählt.

Spektakulär! Mir sind die Augen übergegangen!
















 

Empfehlungen im Dezember 2018
Frau Strubel empfiehlt

Alex Bell
Der Polarbären-Entdeckerclub - Reise ins Eisland
ISBN: 978-3-7373-5498-1
Preis 16,00 €

Stella ist ein ganz außergewöhnliches Mädchen. Ihr Vater ist Feenforscher und Mitglied im Polarbären-Entdeckerclub, in dem eigentlich nur Jungs und Männer zugelassen sind. Doch Stella wünscht sich nichts mehr als auch Entdeckerin zu werden. Dieser Wunsch geht an ihrem Geburtstag in Erfüllung und ihr Vater nimmt sie mit auf eine Reise ins Eisland.
Doch ihre erste Expedition mit dem legendären Polarbären-Entdeckerclub beginnt mit einer Katastrophe: Die Juniorforscher Stella, Beanie, Shay und Ethan werden von der Gruppe getrennt und sind plötzlich mitten in Eis und Schnee auf sich gestellt - und sie können einander nicht ausstehen!
Aber im Kampf gegen gruselige Frostelfen und fleischfressende Kohlköpfe wird ihnen bald klar, dass sie dieses Abenteuer nur bestehen können, wenn sie eines tun: ihre Rivalitäten überwinden und fest zusammenhalten.
Der Beginn eines großen phantastischen Abenteuers voller wundersamer Welten und magischer Entdeckungen!
















Empfehlungen im Dezember 2018
Frau Strubel empfiehlt

Sebastian Fitzek
Der Insasse
ISBN: 978-3-426-28153-6
Preis 22,99 €

Ein vermisstes Kind - ein verzweifelter Vater - ein Höllentrip ins Innere der Psychiatrie.

Zwei entsetzliche Kindermorde hat er bereits gestanden und die Berliner Polizei zu den grausam entstellten Leichen geführt. Doch jetzt schweigt der psychisch kranke Häftling Guido T. auf Anraten seiner Anwältin. Die Polizei ist sicher: Er ist auch der Entführer des sechsjährigen Max, der seit drei Monaten spurlos verschwunden ist.

Die Ermittler haben jedoch keine belastbaren Beweise, nur Indizien. Und ohne die Aussage des Häftlings werden Max' Eltern keine Gewissheit haben und niemals Abschied von ihrem Sohn nehmen können. Drei Monate nach dem Verschwinden von Max macht ein Ermittler der Mordkommission dem verzweifelten Vater ein unglaubliches Angebot: Er schleust ihn in das psychiatrische Gefängniskrankenhaus ein, in dessen Hochsicherheitstrakt Guido T. eingesperrt ist.

Als falscher Patient, ausgestattet mit einer fingierten Krankenakte. Damit er dem Kindermörder so nahe wie nur irgend möglich ist und ihn zu einem Geständnis zwingen kann. Denn nichts ist schlimmer als die Ungewissheit. Dachte er. Bis er als Insasse die grausame Wahrheit erfährt ...

Mit seinem neuen Thriller kommt Fitzek wieder an sein Erstlingswerk „Die Therapie“ ran.  Unglaublich spannend. Ein Pageturner.












Zurück zum Seiteninhalt